Versorgungsfokus Rheuma

Biosimilars als Chance für die Therapie der rheumatoiden Arthritis

Biosimilars werden schon seit 2007 bei der Patientenbehandlung eingesetzt und besitzen mittlerweile in ihren Therapiefeldern eine hohe Relevanz für die Versorgung. Die im Therapiealltag gesammelten Erfahrungen haben gezeigt, dass Biosimilars bei Wirksamkeit, Qualität und Sicherheit absolut gleichwertig mit den Referenzprodukten sind, aber zusätzlich relevante Preisvorteile bieten.


Mitte Februar 2015 ist mit Infliximab der erste biosimilare monoklonale Antikörper in Deutschland auf den Markt gekommen. Im Vergleich zu bisher verfügbaren Biosimilars ist Infliximab ein nochmals komplexeres Arzneimittel, weshalb die Entwicklungszeit zwischen 6 bis 8 Jahren betrug. Infliximab-Biosimilars haben bereits Ende 2013 die hohen Zulassungsanforderungen der Europäischen Zulassungsbehörde (EMA) erfüllt und ihre Zulassung erhalten.

Mit dem Gütesiegel der EMA-Zulassung ist die Qualität, Sicherheit und Wirksamkeit der Infliximab-Biosimilars nachgewiesen. Die Biosimilars stehen für die Versorgung bereit. Dabei ist es unbestreitbar, dass die Entscheidung über die Versorgung der Patienten mit Infliximab-Biosimilars ausschließlich beim behandelnden Arzt liegt.

Infliximab ist das erste entzündungshemmende Biosimilar, das zur Behandlung rheumatologischer Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis und Morbus Bechterew, Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa oder Hautkrankheiten wie Schuppenflechte (Psoriasis) eingesetzt wird.

Mit der Einführung von Infliximab-Biosimilars entstehen vor allem neue Chancen für eine verbesserte Patientenversorgung. Nach Analysen des IGES Instituts haben noch immer viele Patientinnen und Patienten in Deutschland nur begrenzt Zugang zu modernen biopharmazeutischen Arzneimitteltherapien. Ein Grund dafür sind auch die hohen Kosten der Therapie mit patentgeschützten Biopharmazeutika. Infliximab-Biosimilars können diese bestehende Versorgungslücke füllen und mehr Patienten zu niedrigeren Kosten versorgen. Denn Infliximab-Biosimilars bringen erstmalig Wettbewerb in diesen Wirkstoffmarkt.

Mit dem vorliegenden „Versorgungsfokus Rheuma“ möchten wir über einige grundlegende Aspekte der Biosimilars und deren Einsatz zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis informieren. Einen Beitrag hierzu leistet der anerkannte Rheuma-Experte Professor Jürgen Braun (Ärztlicher Direktor, Rheumazentrum Ruhrgebiet) mit einem Artikel über die Rolle der Biosimilars in der Therapie entzündlich-rheumatischer Erkrankungen. Ergänzt wird dies durch eine Versorgungsanalyse des IGES Instituts sowie durch eine Reihe von Informationen zu Biosimilars.